Kongress Produktionsforschung 2016

28.06.2016

Auf dem Kongress Produktionsforschung 2016 am 23. und 24. Juni 2016 im bcc, Berlin wurden „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ vorgestellt.


Das Forum wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiiert.
Projektträger ist das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Präsentiert wurden der
aktuelle Stand der Forschung und neueste Ergebnisse zu aktuellen Themen wie Industrie 4.0
und zukünftigen Produktionstechnologien.

  

Unter dem Programmpunkt „Manuelle Montage trifft Automatisierung“ haben Frau Stephanie Weimann, Goetze KG
und Bernd Kemmler, Geschäftsführer der Kemmler + Riehle GmbH & Co. KG die Ergebnisse aus dem Projekt „Robokoop“ vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die  Forschung zum Thema „Integration eines Leichtbauroboters im Umfeld von Montagearbeitsplätzen“ erbrachte wesentliche Erkenntnisse für eine sich im Wandel befindliche Produktion. Individuelle Kundenwünsche führen tendenziell zu kleineren Losgrößen. Neue Produkte und die fortschreitende Globalisierung bewirken schwer zu prognostizierende Bedarfsschwankungen. Unternehmen müssen daher immer flexibler agieren, und dabei die Produktion nachhaltiger und ressourceneffizienter gestalten.