Forschungsprojekt »Robokoop«

27.04.2017

Bereits seit Jahrzehnten werden Roboter beispielsweise von der Automobilindustrie erfolgreich in der Karosserieproduktion eingesetzt. Hierbei handelt es sich vor allem um große, schwere Roboter, die hinter Schutzzäunen arbeiten.

Durch die Entwicklung von kleineren, kostengünstigeren Leichtbaurobotern (LBR) ergeben sich seit einigen Jahren auch für kleinere Anwendungen neue Automatisierungsmöglichkeiten. Bei den zunächst in der Praxis realisierten Projekten handelte es sich häufig um sehr komplexe Fertigungsaufgaben, die durch den LBR zu bewerkstelligen sind. Entsprechend hoch sind die erforderlichen Investitionsbudgets.

Kemmler + Riehle beschäftigt sich bereits seit längerem mit der Entwicklung wandlungsfähiger Arbeitsplatz- und Logistikkonzepte. Entwickelt wurden standardisierte Module, die es ermöglichen die Produktion ohne aufwändige und teure Umrüstprozesse auf wechselnde Produktvarianten und sich verändernde Stückzahlen umzustellen.

Folgerichtig entstand die Idee, diese wandlungsfähigen Systeme durch die Integration von Leichtbaurobotern als Automatisierungskomponente zu erweitern.

Kemmler + Riehle hat sich daher in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT) entschlossen, das Forschungsprojekt »Robokoop« zu starten. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderinitiative "KMU-innovativ" gefördert.

Gemeinsam mit weiteren Projektpartnern wurde ein Konzept erstellt, bei dem Leichtbauroboter variabel im Umfeld von Handarbeitsplätzen eingesetzt werden. Der Arbeitsplatz wurde so konzipiert, dass dieser wahlweise durch Mensch oder Roboter oder gleichzeitig durch Mensch und Roboter genutzt werden kann.

Das Konzept wurde in Form eines Demonstrators zur Montage von Ventilen umgesetzt und auf der MOTEK 2016 dem Fachpublikum präsentiert. In der Modellfabrik des Fraunhofer IAO ist der Demonstrator zu dauerhaften Test- und Präsentationszwecken eingesetzt.

 

Handarbeitsplatz für Ventilmontage mit Leichtbaurobotor

 

 

Adressaten dieser Lösungen sind vor allem kleinere und mittelgroße Unternehmen. Da hier naturgemäß ein niedriger Automatisierungsgrad bei kleineren Losgrößen gegeben ist, sind die Investitionsbudgets entsprechend geringer.

 

Sollten wir Ihr Interesse für das Thema "Leichtboroboter in kollaberativer Umgebung" geweckt haben, kontaktieren Sie uns gerne.