Schutzzäune

Als klassischer Bestandteil unserer Sicherheitssysteme hat sich der Schutzzaun etabliert. Der Schutzzaun besteht aus Einzelfeldern, die zwischen zwei senkrechten Pfosten verschraubt werden.

Dank der stabilen Bauweise sind Aussparungen für Versorgungsleitungen, Übergabestationen u.a. praktisch an jeder Stelle realisierbar. Um die Zugänglichkeit, z.B. im Wartungsfall zu gewährleisten, kann jedes Feld durch unsere stabilen, wartungsfreien Scharniere zur Tür werden.

Eingeschränkte Raumverhältnisse machen bei Schutzeinrichtungen den Einsatz von Schiebetüren notwendig. Ebenso ist deren Einsatz bei breiten Zugängen von Vorteil, um die Tür im geöffneten Zustand nicht zum Hindernis werden zu lassen.

Bei hoher Schließfrequenz empfiehlt sich der Einsatz pneumatischer Antriebszylinder, um die geforderte Leichtgängigkeit zu gewährleisten. Entsprechende Verriegelungen und elektrische Absicherungen sind bei sämtlichen Zugangsvarianten vorzusehen.

Dank entsprechender Einfassprofile ist der Einbau verschiedenster Füllungen möglich. Gemäß den Anforderungen an Sicherheit, Optik und Funktionalität ist z.B. der Einsatz von Polycarbonat, Lochblech oder Drahtgitter möglich.